Mein iPhone und Ich…

Folge 86: Videos in 5-facher Geschwindigkeit für den iPod enkodieren

Ihr erinnert euch vielleicht an Folge 68 in der ich erklärt habe, wie man ganz einfach eine DVD (oder jeden anderen Film) ins passende Format bringt, damit man diese auf dem iPhone/iPod abspielen kann.
Diese Möglichkeit hatte allerdings einen Hacken: Es daurt eine halbe Ewigkeit, bis eine DVD endlich enkodiert ist.

In dieser Ausgabe stelle ich ein Tool vor, mit dem ihr dies “angeblich” in 5-facher Geschwindigkeit schafft. Ob diese “5-fache Geschwindigkeit”  wirklich der Realität entspricht, will ich mit euch in dieser Ausgabe ausprobieren.


10 comments

10 Kommentare

  1. Jakob Juli 1st, 2009 14:18

    Super Folge !

    Bin ein totaler Fan von dir :P

    Bin nächstes mal wieder dabei ;)

    Schade dass es so viel kostet ..hab dazu auch noch Windows, aber naja, dann bleib ich eben bei dem Any Video Converter ^^

  2. Nick Juli 1st, 2009 14:46

    Sag mal Phipz, wozu brauchst du denn finanzielle Unterstützung ?
    Cooler Podcast, weiter so !

  3. René Juli 1st, 2009 22:12

    @Nick

    denkst du das Podcasten umsonst ist????

    Du hast Ausgaben wie enormen Traffic,Unterhaltungskosten fürs Studio (Lampen, Strom etc…)

    Ich will nicht wissen was der Spass im Monat kostet…

  4. Alex Juli 2nd, 2009 00:15

    Man benötigt übrigens nicht unbedingt eine (teure) Hardware, um schnell DVDs oder andere Videos zu kodieren. Handbrake funktioniert prima, um ähnlich schnell Videos zu kodieren, wie mit der Elgato-Hardware. Man darf eben nur nicht den H.264-Codec verwenden, denn der ist extrem viel langsamer als andere Codecs. H.264 ergibt zwar eine sehr hochwertige Bildqualität, verwendet man aber in Handbrake die “MPEG4 (FFmpeg)”-Einstellung, ist die Bildqualität nicht wesentlich schlechter (auf dem iPhone dürfte kaum ein Unterscheid erkennbar sein), dafür aber sehr viel schneller. Das H.264-Video mag zwar auch ein klein wenig kleiner ausfallen, aber das spielt heute eigentlich auch keine große Rolle mehr, denn so groß ist der Unterschied auch nicht.

    Bei mir werden z.B. DVB-S-TV-Aufnahmen in 720×404 (16:9) mit ca. 100 Frames/Sekunde auf einem Intel-Mac der allerersten Generation konvertiert, auf einem aktuellen MacBook Pro 15″ kann man schon mal 140-150 Frames/Sekunde erreichen. Ohne jede Zusatzhardware.

    Videos mit 720×404 laufen übrigens auch auf dem iPhone, sind aber auch prima für Mac/PC geeignet. Wer also auf dem iPhone nicht gerade Speicher sparen muß, weil viele Filme drauf sollen, sollte auf die speziellen iPhone/iPod-Presets von HandBrake und der Elgato-Produkte verzichten, denn die skalieren gnadenlos runter, so daß man die Videos dann außerhalb eines iPhones nicht mehr wirklich ansehen will.

  5. codab Juli 2nd, 2009 09:47

    Hi Phipz,

    danke fuer die tollen Podcasts. Eine Frage zu Elgato habe ich dennoch, auch wenn Du evtl. AppleTV gar nicht nutzt.

    Ist es moeglich mehrere Tonspuren in eine Videodatei zu implementieren, so wie es auch bei Handbrake moeglich ist?

    Wuerde mich ueber eine Antwort freuen und mach weiter so!

  6. TheRocK Juli 2nd, 2009 12:00

    Leider wieder diese komischen Lags, die ich schon in der 3GS Folge bemängelt habe. Zwischendurch stottert das Video/Sound immer mal wieder kurz. An sonsten ganz interessant diese Folge.

  7. Marc Juli 5th, 2009 23:42

    Du hast eine DVD ohne Kopierschutz eingelegt.

    Hast du das nur wegen des Podcast gemacht oder kann das Teil auch schüzte kodieren

  8. Oliver Juli 10th, 2009 17:18

    Hallo
    Macht der stick unter SnowLeopard überhaupt noch sinn. Ich würde ihn mir ja kaufen aber ich kaufe mir bald ein iMac mit 10.6 und frage mich ob der das dann nicht auch kann. Mit dem ganzen Open GL und CL . 64bit?
    Bringt der dann wohl noch was?

  9. mOrLoC Juli 24th, 2009 00:26

    hey phipz!

    erstmal lob für deine topsendung.

    also zum encodieren von filmen aller art auch von mp4 formaten für das iphone empfehle ich badaboom für windows rechner.
    Es nutzt den GPU Chip der Grafikkarte, welche in DX10 karten über weit über 200 Shader verfügen, ein Core2Duo zum Vergleich nur 2 parallele “Ströme” verarbeiten kann.
    Badaboom nutzt praktisch alle Shader einer aktuellen DX10 karte parallel.

    Habe gerade getestet, beim umwandeln einer Switch-Reloaded Folge brauche ich 1:40 min bei durchschnittsfps von 245,1.

    Glaube das ist doch noch ein wenig flotter als der Stick, ist aber auch so nicht direkt vergleichbar ;)

    liebe Grüße, mOrLoC

  10. Pe_Rie (...P e t r a...) Januar 12th, 2010 15:14

    @michis0806 Vielleicht interessant für dich: http://www.meiniphoneundich.de/086/

Schreibe einen Kommentar